Traducción / Translation


Bitte Spenden Sie...
Wir helfen vielen Bedürftigen mit unseren Projekten, die nur mit Spendengeldern finanziert werden. Vielen Dank!

Spendenkonten der
kirchlichen Partnerschaft


Spendenkonto Alianza e.V.

Gelebte Partnerschaft feiert 40 jähriges Jubiläum

Das Alianza-Gremium für Chachapoyas Anfang März 2020 mit Faviola Merino Cubas (links), Dritter von links: Andreas Haag, rechts daneben Elvia und ganz rechts Victor Rubio, die Internatseltern aus Chachapoyas

Das Alianza-Gremium für Chachapoyas Anfang März 2020 mit Faviola Merino Cubas (links), Dritter von links: Andreas Haag, rechts daneben Elvia und ganz rechts Victor Rubio, die Internatseltern aus Chachapoyas

Das Gemeindefesam Sonntag, 15.03., in der Turn- und Festhalle Dunningen, sowie die Dankandacht werden abgesagt!  

Auf vier Jahrzehnte gelebte Partnerschaft blicken in diesem Jahr diKirchengemeinden Dunningen, Seedorf und Lackendorf gemeinsam mit der Diözese Chachapoyas in Peru zurück. Gegründet vom ehemaligen Dunninger Pfarrer Josef Neuenhofer und dem damaligen Bischof Antonio aus Chachapoyas hat sie durch den Einsatz vieler engagierter Menschen hüben wie drüben noch immer Bestand. Es erfüllt mit Dankbarkeit zu sehen, wie viele durch ihren persönlichen Einsatz dazu beitrugen, die partnerschaftlichen Beziehungen auf Augenhöhe über Jahre und Jahrzehnte zu pflegen. Es wuchsen geschwisterliche Verbindungen, zum Segen aller Beteiligten. So hat die Partnerschaft mit Chachapoyas in ungeahnter Weise Menschen zusammengeführt und Gemeinschaft gestiftet.  

Schon in den ersten Jahren gingen Freiwillige dorthin, um ihr Wissen und ihre Fähigkeiten einzubringen. Die Bandbreite umfasste sowohl Gesundheitshelfer wie auch Architekten, Zivildienstleistende oder Handwerker. Ebenso unterschiedlich waren die Projekte, die unterstützt werden konnten, angefangen von Bücken, Wasserleitungen, Elektrifizierung, die Einrichtung eines Radiosenders oder eine Ziegelei bis hin zum Internat für Studierende oder die Schulspeisung der Kinder. Um all diese Projekte zu finanzieren wurden in den hiesigen Gemeinden sehr viele Aktionen gestartet. Vielen bekannt ist der große Missionsbazar, der alle zwei Jahre im November stattfindet. Lange Jahre wurden Kleider gesammelt, gewaschen, verpackt und nach drüben gesendet. In die zweite Dekade fällt die Gründung des Vereins Alianza e.V. ebenso die Nichtregierungsorganisation Alianza ONG in Peru. Die Aktion der Sternsinger oder das Spendenbarometer bringen ebenso jedes Jahr viele Mittel zur Hilfe auf. Es gab Konzerte mit Olivia Molina und der peruanische Tonkünstler Raul Castro fertigte die Figuren zum Leben Christi an, die im Heiligenbronner Kloster besichtigt werden können. Regelmäßig gehen zwei junge Erwachsene zu einem Freiwilligen Sozialen Jahr nach Peru und berichten in Rundbriefen über ihre Erfahrungen dort. Seit 2014 kommen nun auch junge Erwachsene von Chachapoyas als Reversefreiwillige nach Dunningen, was als Bundesfreiwilligendienst über die Diözese Rottenburg/Stuttgart organisiert wird. Insgesamt haben über 70 Personen schon in Chachapoyas für mindestens ein Jahr gearbeitet und in Dunningen lebt und arbeitet die fünfte Süd-Nord-Freiwillige aus Chachapoyas. 

Das Engagement für die Partnerschaft stiftet Gemeinschaft auch im Glauben. Am Sonntag, 15.03., 9.30 Uhr, wird deshalb ein Festgottesdienst in der Kirche St. Martinus in Dunningen gefeiertdem Erreichten gedacht und für die vielen Menschen gebetet, die sich auf beiden Seiten des Regenbogens – Symbol der Alianza  eingebracht haben. Zum Gottesdienst sind alle Freunde und Gönner der Partnerschaft herzlich eingeladen. Ebenso wird die Besuchergruppe aus Peru mit Bischof Emiliano Cisneros und den Internatseltern Elvia und Victor Rubio teilnehmen. Neben vielen anderen geben sie der Partnerschaft auf der peruanischen Seite ein Gesicht. 

Das Gemeindefest in der Turn- und Festhalle Dunningen, am Sonntag, 15.03., wird wegen der Ansteckungsgefahr des Corona-Virus aus gesundheitlicher Fürsorge und auf Empfehlung von behördlicher Seite abgesagt bzw. auf unbestimmt verschoben. Wir bitten uEntschuldigung für die späte Absage, bedanken uns aber auch für Ihr Verständnis. 

Sophia und Leonie