Bitte Spenden Sie...
Wir helfen vielen Bedürftigen mit unseren Projekten, die nur mit Spendengeldern finanziert werden. Wenn Sie spenden, dann helfen auch Sie mit, die Not zu lindern. Vielen Dank!

Hier unsere Bankdaten
Kirchliche Partnerschaft:
VoBa Schwarzwald-Donau-Neckar eG
IBAN: DE63 6439 0130
0603 9480 06
Verein Alianza e.V.:
Kreissparkasse Rottweil
IBAN: DE60 6425 0040
0000 1606 10

Rundum Peru

Rundum Peru und speziell um Chachapoyas.

Neue Seilbahn nach Kuelap eröffnet

Vorerst aber bleibt es in ihrem Dorf ruhig. Morgens krähen die Hähne in den Höfen ringsum, Nebel hängt in den Bergen. Ein Schwarm grüner Papageien flattert kreischend über die Stadtmauer hinweg. „Da oben sieht es aus wie immer“, sagt Andreas… Weiterlesen

Heftige Unwetter vor allem im Norden Perus

Nachdem die Medien von den Unwettern in Peru berichtet haben, schreiben uns Irma und Andreas aus Chachapoyas:

Vielleicht habt ihr mitgekriegt, dass in Peru ein „Küstenniño“ aufgetreten ist. Durch Erwärmung des Meerwassers in Nordperu bilden sich Regenwolken, die normalerweise durch das kalte Meerwasser nicht entstehen können. So sind Trujillo, Chiclayo, Piura und Tumbes am schwersten betroffen, dort steht alles unter Wasser. Flüsse aus den Anden, die normalerweise praktisch kein Wasser führen, haben sich in reißende, schlammgeladene Fluten verwandelt.

Peru 2017 – El Nino

Der Busverkehr ist im ganzen Land eingestellt, vor allem von und nach Lima und den Norden. Die Straße von Chiclayo ist zwischen der Abzweigung an der Panamericana und Kreuzung Jaen seit einer Woche voll gesperrt. Die Panamericana selbst ist zwischen Lima und Piura an mehreren Stellen derzeit unpassierbar, vor allem weil die Fluten Brücken entweder zerstört oder wenigstens unpassierbar gemacht haben. Jetzt schon sind einige Produkte teurer geworden. Wir haben aber fürs Internat, das Alianzahaus und auch für Andreas Familie vorgesorgt. Weiterlesen

Trauer in Chachapoyas und Lima

Trauer in Chachapoyas und Lima

Zwei bedeutende Persönlichkeiten verstorben

Madre AmorVergangene Woche ist die spanische Ordensschwester Maria del Amor Martin Merino verstorben, die seit 1990 über 20 Jahre in Chachapoyas gewirkt hatte. Die letzten Jahre musste sie krankheitsbedingt im Mutterhaus in Südspanien verbringen. Mit dem Herzen war sie aber immer in Peru, wo sie durch ihre herzliche, mitfühlende Art und ihren großen Einsatz viele Freunde zurücklässt. „Madre Amor“, also „Schwester Liebe“ war Ihr Ordensname: Keine treffendere Bezeichnung für ihr herzliches Wesen hätte man finden können!

Danke, Madre Amor für Deinen unermüdlichen Einsatz zum Wohle Deiner Mitmenschen!

 

 

Padre GarinAm Montag, 18.05.2015 ist der 93jährige Jesuit José María Garín einem Herzinfarkt erlegen. In den 90er Jahren war er als Leiter der Jesuiten-Prokura unser Ansprechpartner in allen Nöten: Visa für unsere Freiwilligen, die Einfuhr der Container mit den Kleiderspenden, Baumaterial, diverse Ersatzteile und die Kommunikation per Funk zu den Zeiten, als das Mobiltelefon noch nicht erfunden war: Für alle Anliegen und Nöte hatte Padre Garín ein offenes Ohr und wusste stets einen Rat. Für seine Mitarbeiter war er wie ein väterlicher, humorvoller Freund.

Weiterlesen